Wie es zur Gründung kam...

Unseren Nachfahren sei hiermit kundgetan, in welch turbulenter Zeit wir unseren Schützenverein in Groß Düben gegründet haben.
Es war in der Zeit nach der Wende vom Sozialismus zur Marktwirtschaft, somit nahmen auch wir Neues in Angriff. Die Vereinigung Deutschlands lag hinter uns. Die alten kulturellen Strukturen der DDR - Dorfclub usw. - waren nicht mehr vorhanden. Es wurde notwendig, ein anderes Organ für die Weiterführung des kulturellen Lebens im Dorf zu schaffen.
Die Idee, einen Schützenverein zu gründen hatte zuerst René Köppen, da dieser gern eine Waffe für die Sicherheit seiner vom Großvater Willi Schöne (Tane) ererbten Dorfkneipe (Gasthof Köppen) besitzen wollte. Dadurch angeregt, kam es 1990 beim Maibaum aufstellen zwischen Siegmar Rattke, Heinz Grosa und Helmut Schleiernick zu Gesprächen über die Gründung eines Schützenvereins im Dorf.
In den folgenden Monaten gab es viele Gespräche zur Gründung. Die Idee nahm langsam Form an. Siegmar Rattke und Helmut Schleiernick holten sich bei Reisen in die alte Bundesrepublik viele Anregungen dazu.
Mitte des Jahres 1991 gingen wir dann zur konkreten Vorbereitung einer Gründung des Vereins über. Siegmar und Helmut fuhren nach Bad Muskau zum Vorsitzenden des bereits 1990 gegründeten Schützenvereins Krauschwitz e.V. und machten sich über die Gründungsformalitäten und über Erfahrungen dieses Vereins kundig.
Der Schützenbruder Gogolin informierte uns umfassend über alle zu tätigen Formalitäten für eine Gründung. Den Großteil des nun auf uns hereinbrechenden Papierkrieges erledigte Siegmar, da er sich auf Grund seiner beruflichen Tätigkeit bei den Behörden in Weißwasser am besten auskannte.
Im September 1991 waren alle Formalitäten zur Gründung abgeschlossen, und so konnten wir am 19. September zur Gründungsversammlung einladen.
Gründung und Wahl des Vorstandes waren um 21.00 Uhr abgeschlossen und anschließend begossen wir unseren

Schützenverein Groß Düben e.V.

ziemlich kräftig!